Herzlich Willkommen in der Zahnarztpraxis Dr.Tanja Fischer

 

 

Das Spiel mit der Angst…

 

 
Liebe Mitmenschen,
 
lassen wir uns doch nicht spalten und gegenseitig aufhetzen! Wir wünschen uns doch Alle, unsere Lieben zu schützen und in Frieden zu leben!
Die nachfolgenden Gedanken zum Thema Corona spiegeln meinen jeweiligen Wissensstand und haben keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Auch stellt das meine eigene Ansicht der Dinge dar, nicht stellvertretend die meines Praxisteams.
Ich habe die Texte zeitweilig von der Homepage entfernt, aus Angst vor Repressalien. Aber das kann nicht die Lösung sein.
 

 

Es ist mittlerweile Juli 2022 und ich möchte mich erneut zu Wort melden.

Noch immer läuft die gleiche Angstmacherei und ich hoffe sehr, dass sich die Menschen nicht wieder in Panik versetzten lassen.

Ist das eine Angstszenarium nicht mehr wirksam, muss schnell ein neues her, und seien es die Affenpocken. Auch hier wieder die alte Masche mit alten Archivbildern und Alarmismus. Ein Krankheitsbild welches vielen ähnelt, ein Impfstoff der bisher noch rar ist (einfaches, vielfach erprobtes Schema um ein Produkt zu bewerben: schaffe ein Problem, biete die Lösung an, sage erst, es gibt nicht viel davon, wecke das Bedürfnis es unbedingt haben zu wollen, und schmeiss dann viel auf den Markt wenn alle es kaufen wollen...)

 

Aber ich will hier eigentlich gar nicht mehr über Corona, gentechnischer Behandlung und deren immer deutlicher werdenden Folgen oder Wirksamkeit schreiben. Immer mehr rückt doch in den Vordergrund, dass hier grundlegend etwas falsch läuft. Daher ein paar meiner Gedanken und Wünsche, die mir so durch den Kopf gehen.

Wer mehr zur den Anfängen und Dialoge über Corona seit 2020 lesen möchte, der überspringe den nächsten Absatz.

 

Noch immer in der festen Überzeugung, dass sich alles zum Guten wendet, Ihre Dr. Tanja Fischer

 

Gedanken...

Ich wünsche mir, dass wir wieder zu einem Gesundheitssystem kommen, in dem der Patient wichtig ist, und nicht der Profit.

In dem Zeit genug ist, den Patienten als ganzen Menschen zu sehen, die Psyche zu stärken und nicht nur Symptome zu behandeln.

Ich wünsche mir, wieder zu einem konstruktiven Miteinander zu gelangen, in dem man einander zuhört und einander respektiert.

Ich wünsche mir, dass unsere alten Menschen einen menschenwürdigen Lebensabend verbringen dürfen, sie im Alter Respekt, Zugehörigkeit und Fürsorge erfahren dürfen.

Ich wünsche mir mehr Respekt vor der Schöpfung Gottes, der Natur, der Menschen, dem Leben und dem Tod.

Ich wünsche mir, dass die Menschen zu ihrem ursprünglichen Sein zurückkehren können, ohne die manipulative Schaffung von unsinnigen Bedürfnissen, einen ungesunden Streben nach immer mehr Konsum, ungesunder Nahrung und immerwährender Zerstreuung durch Medien.

Ich wünsche mir, nicht mehr von Werbung, Medien, Nachrichten beeinflusst werden zu können, und wieder zu einem gesunden Selbstvertrauen und Menschenverstand zurück zu kehren.

Ich wünsche mir mehr Eigenverantwortlichkeit, weniger Pochen auf unsinnigen Regeln und blindem Gehorsam.

Ich wünsche mir mehr Kinderlachen. Keine kleinen, gehorsamen, auf Leistung getrimmte Konsumenten.

Ich wünsche mir Respekt vor der Individualität, ohne dass jeder dem Anderen seine Meinung aufdrücken möchte.

 

So genug gewünscht :-)

 

 

Ein Brief erreichte mich im September 2021,
der Schreiber ärgert sich sehr über die -sicher missglückte- Form eines Mitbürgers seine Bedenken in Form einer Armbinde mit der Aufschrift ungeimpft auszudrücken.

Hier meine Antwort:

 

Sehr geehrter Herr....,

 

leider spiegelt das Geschriebenen die Lage in Deutschland. Eine durch die Medien immer weiter angeheizte Spaltung der Bevölkerung und eine immer heftigere Art sich zu äußern. "Ich bin außer mir vor Wut, ich brülle ihn an", warum kann man nicht in den Dialog treten? Auch ich würde nie einen Vergleich mit dem Holocaust ziehen, dennoch sollte man die Angst der Menschen, die zu solch einem -sicher falschen - Vergleich greifen auch versuchen zu verstehen.
 
Lassen Sie uns einen kurzen Excurs zum Nutzen und Wirken der neuen Impfung machen, ich denke Sie sind da sicher auch gut informiert.
Die Impfung schützt lediglich einen selbst vor einem schlimmen Krankheitsverlauf. Dies ist sicher sinnvoll bei Menschen mit schwerwiegenden Vorerkrankungen. Für gesunde junge Menschen und vor allem Kinder ist das Nutzen/Risiko Verhältnis der Impfung nicht gut.
Eine politisch vorangetriebenen Meinung, die Impfung sei "Patriotismus" und eine Weigerung sich impfen zu lassen sei unsolidarisch und würde die Entstehung einer Herdenimmunität verhindern ist nicht korrekt.
Die Schutzwirkung ist nicht so groß wie erhofft und auch die Viruslast der Geimpften entspricht laut neuesten Berichten der der Ungeimpften. Das RKI plant nun auch Geimpfte zu testen, wegen der zahlreichen Impfdurchbrüche.
Die Berichte über Großbritannien, Israel, Island, Gibraltar, Seychellen verdeutlichen, dass der Nutzen der Impfung nicht den Erwartungen entspricht.
Leider häufen sich die Meldungen der Nebenwirkungen (über die ich hier jetzt sehr viel schreiben könnte, aber das würde zu weit führen), die Langzeitfolgen sind noch nicht abzusehen.
 
Die Regierung hat immer fest darauf bestanden, dass es niemals eine Impfpflicht geben wird, die Menschen wurden als Covidioten, Verschwörungstheoretiker und Schwurbler diffamiert. Nun haben wir praktisch eine Impfpflicht.
Oder wie sehen Sie die Ankündigung, Menschen ohne Impfung vom öffentlichen Leben auszuschließen? Wie empfinden Sie die Maßnahme im Europapark, Menschen mit Impfung ein weißes Band zu geben und anderen bunte? (ungetestet kommen eh nicht mehr rein...)
Gehen Sie auch davon aus, dass jeder, der ein Maskenattest hat, dieses nur erlogen ist und der Mensch ein Coronaleugner? Warum werden diese Menschen systematisch ausgeschlossen? (Ikea und viele andere z.B. akzeptieren keine Maskenbefreiungsatteste)
 
Wie glaubwürdig sind Aktionen, bei denen ein gratis McDonalds Menu, eine Bratwurst oder eine Freifahrt im Karussell als Anreiz zur Impfung angeboten werden?
Wäre es eine echte Pandemie, dann würden sich die Menschen um eine Impfung bemühen. Und es sind derzeit 56 % vollständig geimpft. Das heisst 44 % nicht. Das ist keine kleine dumme Randgruppe.
 
Es macht Angst, wenn gesagt wird, dass die Kinder ab 12 (!) alleine entscheiden sollen, sich impfen zu lassen oder nicht. Und dies mit der Ankündigung, dass Impfteams in die Schulen kommen sollen. Da wird bei den Kindern ein ungemeiner sozialer Druck aufgebaut.
Die Stiko hatte bis dato die Impfung nicht empfohlen, jetzt ist sie auf Druck der Regierung eingeknickt, anders kann man es nicht bezeichnen. Mit welcher Begründung sollen sich gesunde Jugendliche der Gefahr von nicht abzusehenden Nebenwirkungen aussetzen?
Die Impfung hat noch immer eine bedingte Zulassung!!!
 
Lieber Herr ..., Sie wissen, dass für mich von Anfang an dieser immense Druck zur Impfung hin nicht nachvollziehbar war. Es hieß von Anfang an, wir werden erst wieder zur Normalität zurückfinden, wenn es eine Impfung gibt. Dann hieß es von unserer Bundeskanzlerin doch tatsächlich, wir werden erst wieder zur Normalität zurückfinden, wenn die gesamte Weltbevölkerung geimpft ist. Liebe Menschen, was ist denn das für eine Hybris?

Ganz ehrlich, mir wird Angst und Bange ob der derzeitigen Entwicklungen und ich kann nicht verstehen, wie man so vehement die Augen verschließen kann und all die Unstimmigkeiten, die Widersprüchlichkeiten und Lügen unserer Regierung nicht in Frage zu stellen.

Es grüßt Sie herzlich,

Ihre T. Fischer


 

Update 22.06.2021

 

Liebe Mitmenschen,

jeder trägt die Verantwortung für sich selbst und muss abwägen, ob und wie er sich Risiken aussetzen möchte.

Das ist in allen Lebenslagen gleich, besonders im Bereich Gesundheit.

Was ich aber nicht verstehen kann:

Wann fangen die Eltern endlich an, ihre Kinder zu schützen????

Wo bleibt das normale Empfinden für richtig und falsch?

Wie könnt ihr das alles euren Kindern antun???

 

 

Liebe Patienten,

 

Es ist mittlerweile kurz vor Weihnachten 2020, Corona, Lockdowns, viele anstehende Insolvenzen und bevorstehende Massenimpfung sind die aktuellen Themen. Ich frage mich derzeit oft, ob ich einen falschen Focus auf die Dinge habe. Gerne würde ich, wie die breite Masse, die Maßnahmen gutheißen und mich auf die Impfung freuen.

Das tue ich aber nicht.

Ich bekomme viel Kritik über meine Ansichten, aber auch viel Zustimmung.

Ich kann in diesen Zeiten, in denen mir leider nicht mehr klar ist, was wahr ist und was nicht, nur allen raten, wachsam zu bleiben und sich nicht einseitig zu informieren. Zu gleich sind die Mainstreammedien, zu unstimmig oft die Aussagen der Politik.

Bleiben Sie kritisch und mutig, sich Ihres eigenen Verstandes zu bedienen, achten Sie auf positive Gedanken und eine Stärkung Ihres Immunsystems (auch die Mundgesundheit ist wichtig ;-)), dann kommen wir alles gemeinsam durch diese Krise und zu einer anderen, besseren Normalität!

Ihre ZÄ

 

Nachricht eines kritischen Mitmenschen:

Edingen-Neckarhausen 17.12.2020

 

 

Sehr geehrte Frau Fischer,

 

die Anzeichen häufen sich, dass Ihre Einschätzung der Pandemie und die ihrer Kollegen vom „offenen Brief“ nicht ganz zutrifft. Wenn man vor einigen Wochen noch vielleicht denken konnte, die PCR-Tests seien unzuverlässig, die Covid-19-Erkrankung sei doch relativ harmlos, so müsste man doch nun erkennen, dass diese Einschätzung nicht zutrifft. Als Zahnärztin sind Sie sicherlich nicht allwissend in Fragen der Epidemiologie, aber Sie werden als zuverlässige Ratgeberin ihrer Patienten wahrgenommen und haben einen gewissen Einfluss auf Ihre PatientInnen und deren Verhalten. Dieses Vertrauen bedeutet auch Verantwortung.

Wenn nun die Intensivstationen sich füllen, die Infektionszahlen weiter steigen und Ihre Kolleginnen und Kollegen in den Kliniken an den Rand ihrer Belastbarkeit geraten, sollte das doch auch Ihnen zu denken geben.

Glauben Sie wirklich, dass das alles Fake-News der „Mainstream-Medien“ sind?

Sie schreiben auf Ihrer Homepage über die Bedeutung positiver Gedanken für die Stärke des Immunsystems. Glauben Sie, positive Gedanken hätten den vielen Menschen geholfen, die jetzt an dieser Krankheit täglich sterben. Vielleicht hätte es mehr geholfen,wenn deren Mitmenschen in Bahn und Bus Masken getragen hätten, vor denen Sie allerdings warnen. Wissen Sie nicht aus ihrer medizinischen Ausbildung, warum Ärzte z.B. bei OPs Masken tragen?

Vielleicht wäre es jetzt an der Zeit, noch einmal kritisch zu prüfen, ob Ihr mutiges und eigenständiges Denken zum richtigen Ergebnis geführt hat, oder ob Sie vielleicht doch einmal auf die Mainstream-Wissenschaft hören sollten. Ich wünsche Ihnen den Mut, die eigene Meinung auch noch einmal in Frage zu stellen.

 

Ich wünsche Ihnen trotz der traurigen Lage ein frohes Weihnachtsfest

und Gesundheit für Sie und Ihre Familie

 

Sehr geehrter Herr ...,

 

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wenn ich mit meinen Aussagen ein paar Menschen zum Nachdenken veranlasse, würde mich das freuen. Ich stelle Fragen und rege zum Hinterfragen an, ich traue meinen Patienten zu, selbst zu denken und weder den

Mainstream-Aussagen noch meinen, Ihrer Ansicht nach falschen, Aussagen blindlings zu folgen.

Selbstverständlich prüfe ich immer wieder kritsch, ob die Aussagen der Mainstrem-Medien und der Wissenschaft zusammen passen. Was Sie mit "Mainstream-Wissenschaft" meinen, ist mir hier nicht ganz klar.

Auch spreche ich mit Kollegen und Krankenschwestern um mir ein Bild zu machen.

Ich habe nie behauptet, Covid-19 sei relativ harmlos. Jeder Mensch der behauptet, jemand der Covid-19 und Influenza vergleicht würde Covid-19 verharmlosen, der hat nicht verstanden, wie gefährlich die echte Grippe ist.

Schauen Sie sich doch die aktuellen Zahlen des RKI zur Grippe an. Es gibt sie praktisch nicht mehr in diesem Winter. Die Zahlen der Erkrankungen spiegeln das Geschehen der vergangenen Jahre wieder, nur unter anderem Namen und medial

hochgespielt. Es gibt unzählige Artikel der Vorjahre über ausgelastete Kliniken und extremen Bedingungen und vielen Toten durch die Grippe. Nachgewiesen durch Abstriche wurden all diese Fälle jedoch nicht, es wurden einfach

Erkrankung mit ähnlichem Verlauf alle darunter zusammen gefasst. Jetzt wird ein Erreger unter den vielen herausgegeriffen und getestet was das Zeug hält und schon hat man eine Pandemie.

Warum werden in dieser Zeit Kliniken geschlossen (12 bisher)? Warum erfolgt kein Aufschrei, wenn es darum geht, die Krankenhäuser zu privatisieren. Kennen Sie die Bertelsmann Stiftung?

Es geht doch im Gesundheitssystem schon lange um Profit und nicht mehr um die Gesellschaft. Krankenschwestern beklagen nicht, die fehlenden Betten, sondern das fehlende Personal.

Warum, wenn doch im Frühjahr schon immer angekündigt wurde, dass im Herbst die zweite Welle kommt, wurde nicht dringend das Personal im den Altenpflegeheimen aufgestockt? Wie kann es sein, dass das Personal dort auch mit einem positivem

Coronatest weiter arbeiten muss?

Ich bin die letzte, die die Erkrankungswelle verharmlost, aber dennoch halte ich Vergleiche mit Flugzeugabstürzen und die Ansage, wieviele Coronatote wir pro Minute haben für überzogene Panikmache. Ich bin gerne bereit, meine Meinung zu ändern, wenn der Andere überzeugende Argumente hat, die eines Herrn Söder sind es nicht.

Und ja, ich bin tatsächlich der Meinung, dass vielen geholfen gewesen wäre, wenn ein Teil der Opfer positive Gedanken gehabt und erfahren hätte. Was wäre denn Ihr Gedanke, wenn Sie als kranker Mensch in der Klinik landen und wie ein Ebola-Opfer von Ärzten in Vollmontur untersucht werden, das muss ja zu Panik und der Sicherheit führen, bald sterben zu müssen. Von viel zu frühen Intubationen mal ganz abgesehen, auch dazu werden Sie unter anerkannten Studien fündig werden. Unterschätzen Sie nicht die Psyche, sie ist unglaublich potent im positivem wie auch im negativen Sinne einen Krankheitsverlauf zu beeinflussen. Die Ängste, die derzeit geschürt werden halte ich für extrem schädlich für die Bevölkerung und die soziale Isolierung obendrein.

Ich sage Ihnen ganz ehrlich, ich bin die Aussagen wie " Sie sind sicherlich nicht allwissend in Fragen der Epidemiologie" und "Wissen Sie nicht, aus ihrer medizinischen Ausbildung, warum Ärzte z.B. bei OPs Masken tragen?" leid. Ich bin die subtile Unterstellung leid, mit der gesagt wird : "Sie sagen die Masken sind schädlich, Sie sind damit quasi schuld an all den Toten, da sich all die Menschen ja nicht an die Regeln halten" wobei ich vor allem von den Kindern gesprochen habe. Und bitte weisen Sie mir nach, dass Kinder keinen Schaden davontragen können, dann lasse ich mich gerne überzeugen.

Es gibt so viele fundierte andere Studien, die das belegen, was ich glaube, vielleicht haben auch Sie mal den Mut, sich andere Meinungen unvoreingenommen anzuhören. Die Menschen schauen ja oft nur, wer etwas sagt und schon wird es als Unsinn abgetan, ohne sich die Inhalte anzuhören. Glauben Sie mir, es gehört sehr viel mehr Mut dazu, nicht dem Mainstream zu folgen und trotz der immer stärker werdenen Repressalien eine Meinung zu vertreten, die nicht die der Regierung ist.

Ich denke jeder Mensch, der ein bisschen weiter blickt als nur auf die verbitterte Debatte um Corona und Masken, wird sich fragen, warum dies alles geschieht und wem es nutzt. Warum wird unsere komplette Wirtschaft an die Wand gefahren, wer profitiert denn in dieser Krise? Glauben Sie wirklich, mit der von Anfang an beschworenen Impfung wird alles wieder gut? Wir sind in einer großen Veränderung, die sich nicht mehr aufhalten lässt, und ich wünsche uns allen sehr, dass es eine positive Wendung geben wird.

Auch Ihnen wünsche ich Gesundheit und positives Denken ;-)

Ein gesegnetes Weihnachtsfest,

Ihre T. Fischer

 

und hier der umstrittene Text vom September:

 

die Angst vor Corona hat viele fest im Griff.

Bitte lassen Sie sich aber von den erschreckenden Zahlen und Bildern nicht verunsichern. Man muss die Zahlen immer in Bezug setzen, um sie vergleichen und realistisch einschätzen zu können. Bei einer gesteigerten Testrate auf mittlerweile über eine Millionen Tests pro Woche bleibt die Positivrate im Verhältnis immer noch gleich, auch wenn die reine Anzahl der positiv getesteten höher wird. Wir haben somit seit Mai eine gleichbleibend niedrige Anzahl positiver Fälle pro 1000 Tests.  

Diese Zahlen sind auf offiziellen Seiten des RKI für alle öffentlich nachzulesen.

 

Des Weiteren handelt es sich bei den positiv getesteten Menschen nicht um Erkrankte! Die Lage in den Krankenhäusern ist entspannt, die Todesrate nicht erhöht.  Auch dies ist für Interessierte aus offiziellen Berichten zu ersehen.

 

Bitte bleiben Sie kritisch was die Aussage betrifft, dass wir nur eine Normalität erhalten können, wenn einen Impfung da ist.

Die Regierung hat bereits über 80 Millionen Impfdosen bindend bestellt. Das heißt, es soll die gesamte Bevölkerung geimpft werden? Wissen Sie noch, was 2009 bei der Schweinegrippe vorgefallen ist? Ich empfehle jedem die Dokumentation von Arte/NDR 2009 „Profiteure der Angst-Das Geschäft mit der Schweinegrippe“.

Bitte informieren Sie sich, ob diese neue, bisher am Menschen noch nicht erprobte Art der m-RNA-Impfung sicher sein kann.

Es werden derzeit, wie bereits früh von der Bundeskanzlerin und Herrn Drosten gefordert, Regularien außer Kraft gesetzt um eine viel schnellere Zulassung für Impfstoffe zu erhalten.

Diese Regularien sind jedoch sinnvoll, um mögliche Risiken erkennen und vermeiden zu können. Die Haftung für mögliche Impfschäden übernimmt aufgrund der kurzen Entwicklungszeit komplett der Staat, das heißt wir Steuerzahler selbst. Keine Pharmafirma kann belangt werden!

Sollte eine Impfung nicht immer sicher und freiwillig sein und ihr Nutzen bei weitem den Schaden überwiegen?

 

Ist ein Tragen der "Alltagsmasken" wirklich ein Schutz oder dienen sie nur dazu, die Angst aufrecht zu erhalten?

 

Fühlen Sie sich ausreichend informiert? Kommen auch andere, hochkarätige Wissenschaflter und Ärzte zu Wort oder werden diese diffamiert und zensiert?

 

Ist Ihnen aufgefallen, wie viel über eine kleine Gruppe Menschen gesprochen wird, die den Reichstag "gestürmt" haben und wie groß die Menge an Menschen ist, die friedlich in Berlin und vielen vielen anderen Städten seit Monaten auf die Straße gehen? Sind Sie über die Themen informiert, die diesen Menschen wichtig sind?

Wäre es nicht interessant, auch mal über die Inhalte zu sprechen, bevor redliche Bürger aus unserer Mitte als Covidioten, Rechtsradikale und Gefährder tituliert werden?

 

Wollen wir unsere Kinder weiterhin diesem psychischen Druck aussetzen, sich selbst als gefährlich für Oma und Opa und andere Menschen zu sehen?

Ist Ihnen das Ausmaß der Indoktrination bewusst, welcher unsere Kinder ausgesetzt sind? Es wird mit AHA-Regeln in Kindergarten, Schule und Fernsehen den Kleinsten schon eingebleut, daß ihre Hände dreckig sind, daß man anderen Menschen nicht zu nahe kommen soll und ich sehe kleine Kinder in der Praxis, die von sich aus wieder ihre Maske anziehen wollen und sich damit dann sicherer fühlen!

 

 

Diese und noch so viele weitere wichtige Themen bilden nur meine eigene Meinung ab und sind nicht gleichzusetzen mit dem gesamten Praxisteam. Es ist eine Momentaufnahme vom 20.09.2020 und mein eigener Eindruck. Ein Dialog ist wichtig und ich freue mich über anregende Diskussionen!

 

Ihre Dr. Tanja Fischer

 

 

Ich muss mich heute am 06.10.2020 erneut zu Wort melden, da mich die Kriterien, nach denen Nachrichten zensiert werden schockieren. Der Kinderarzt Eugen Janzen hat sich mit einem Video auf you tube Gedanken zu den Masken bei Kindern gemacht. Er hat angeregt, klinische Studien zu machen um valide Daten zu haben, ob Kinder durch das Tragen von Masken gefährdet sein könnten. Er wurde weder von Politikern gehört, noch von Kinderkliniken unterstützt und von youtube gelöscht.

Wenn auch nur der leiseste Verdacht besteht, dass unsere Kinder durch Tragen von Masken zu Schaden kommen, erwarte ich umgehend eingehende Studien und Test zu diesem Thema und kein Abwiegeln mit den Worten, das ist schon nicht so schlimm, Ärzte können auch stundenlang im OP stehen und Maske tragen.

Was ist denn das bitte für ein Argument???

Ich arbeite selbst seit 1998 also seit 22 Jahren mit Mundschutz und bin daher an höhere CO2 Werte in der Einatemluft über Jahre hinweg gewöhnt. Dennoch bekomme ich bei körperlicher Anstrengung - wenn ein Zahn mal wieder nicht gut raus geht wird das schon manchmal richtig anstrengend -

keine Luft mehr unter der Maske.

Auch eine Beratung, das heisst Sprechen mit der Maske ist für mich sehr anstrengend.

Jetzt kommt ein Artikel im Spiegel mit einer "Studie" an 30 Erwachsenen, die 6 (!) Minuten mit der Maske rumlaufen mussten und danach befragt wurden. Es kann ja jeder selbst lesen und sich seine Meinung dazu bilden.

 

Was ich sagen will, es gibt KEINE Studien zu KINDERN mit Masken!

Kinder sind doch keine kleinen Erwachsenen!

Liebe Eltern lassen Sie sich doch nicht einreden, die Masken würden die Kinder vor irgendetwas schützen! Es gibt gute Studien von z.B. der Universität Leipzig, dass Kinder an der Verbreitung des Sars Cov-2 kaum beteiligt sind. Und wir riskieren die Gesundheit unserer Kinder!?????

 

Um welchen Preis machen wir diesen Gehorsam mit?

 

Update 06.07.2021

Endlich gibt es die Studien zu Maskentragen, insbesondere die Auswirkung auf Kinder:

https://www.mdpi.com/1660-4601/18/8/4344

und viele weitere, informieren Sie sich!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Informationen zu Corona


Liebe Patientinnen und Patienten,

Wir sind auch in  Coronazeiten für Sie da!

 

Wir behandeln Sie gerne, nicht nur in Notfällen!

Nach wie vor ist der Schutz unserer Patientinnen und Patienten durch umfassende Hygienemaßnahmen gewährleistet.

 

Auch außerhalb der Zeiten von Corona gibt es Viren und Bakterien vor denen wir Sie und uns schützen müssen, dies wird durch unseren hohen Hygienestandard gesichert.
 

 

Deshalb: Haben Sie keine Angst vor Ansteckung.

Ihre Gesundheit ist uns wichtig!

 

 

Bitte beachten Sie die Ansage der Öffnungszeiten auf dem Anrufbeantworter!



Hinweis:

Falls Sie Krankenzeichen wie Husten oder Fieber haben, bitten wir Sie, unsere Praxis nicht aufzusuchen, sondern zuvor mit uns telefonisch in Kontakt zu treten, um eine individuelle Abklärung durchzuführen.

Dies dient Ihrem Schutz, dem Schutz unseres Teams und dem Schutz unserer weiteren Patienten.

 

 

Ein gutes Immunsystem wünscht Ihnen ihr Praxisteam!

 

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns, Ihnen neben unserem Team und unserer Praxisphilosophie auch unsere besonderen Leistungen und Tipps für zuhause vorstellen zu können.


 

Für uns stehen Sie im Mittelpunkt

 

Höchste Qualität, optimaler Service, freundlicher Umgang und eine umfassende und kompetente Beratung sind in unserer Praxis selbstverständlich.

 

 

Keine Angst

 

Wir sind spezialisiert auf die Behandlung von Angstpatienten. Bei uns sind Arzt und Patient auf Augenhöhe, und es gibt keinen erhobenen Zeigefinger. Wir hören Ihnen zu und erklären jeden Schritt.

 

Sanfte Behandlung

 

Wir legen hohen Wert auf eine schmerzarme und schonende Behandlung. Ihre Ängste und Wünsche werden von uns ernst genommen, und wir beraten Sie über jeweils mögliche Leistungen.

 

Haben Sie Fragen, Probleme, Anregungen – kommen Sie vorbei oder rufen Sie an, wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

 

Unsere Öffnungszeiten

Montag08:30 - 12:30
14:00 - 18:00
Dienstag08:00 - 12:00
14:00 - 18:00
Mittwoch08:30 - 12:30
15:00 - 17:30
Donnerstag08:00 - 12:00
14:00 - 18:00
Freitag08:00 - 13:00
Wir bitten um telefonische Terminvereinbarung, vielen Dank! 06203-107872

          Ihre Praxis für moderne Zahnheilkunde.

Hier finden Sie uns

Dr. Tanja Fischer
Hildastr. 1
68535 Edingen-Neckarhausen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06203-107872

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tanja Fischer